Das Olympus DM-5 im Praxisbericht

Optisch sind der DM-5 und der DM-3 identische Aufnahmegeräte, aber nur der DM-5 verfügt über die Funktionalität für eine Blindbenutzung. Doch wie steht es um die inneren Werte und die Bedienbarkeit? Nachdem wir bereits seit einigen Tagen den Olympus DM-5 im Dauereinsatz betreiben, können wir Ihnen nun unsere Eindrücke schildern.

Zusatz 09.05.2011: Hier beschreiben wir unsere neuen Erfahrungen nach dem FirmwareUpdate

Seine Stärken

Der DM-5 / DM-3 erweist sich als sehr guter MP3- und Hörbuch-Player. Die Wiedergabequalität ist sehr gut und die gespeicherten Stücke können komfortabel verwaltet und durchsucht werden. Im Unterschied zu anderen MP3-Playern liefert der DM-5 / DM-3 darüber hinaus eine grandiose Aufnahmequalität, wie sie vielen Nutzern vom Olympus DM-550 bekannt sein dürfte. Damit ist dieses Gerät das erste auf dem Markt, das

  • gute MP3- und Hörbuch-Wiedergabe ermöglicht
  • exzellente MP3- und wav-Aufnahmen liefert
  • das Daisy-Format unterstützt (nur DM-5)
  • über einen internen Lautsprecher verfügt
  • und das in einem kompakten Handy-Format

Es stehen die Formate WAV, MP3 und WMA in unterschiedlichen Bitraten zur Verfügung. Die Mikrofoncharakteristik lässt sich an verschiedene Aufnahmesituationen anpassen. Beispielsweise die Zoom-Charakteristik hat sich sehr gut für die Aufnahme von Einzelpersonen bewährt. Die von uns verwendeten externen Mikrofone (z.B. Beyerdynamics M58, SonyECM-907) arbeiten einwandfrei mit dem Gerät zusammen. Die Einstellungen zur Mikrofoncharakteristik werden - als nützliches Zusatzfeature - auch für externe Mikrofone übernommen.

Das Design ist schick, das Farbdisplay dominiert die Vorderseite und liefert klare, gut lesbare Menü-Informationen. Fast alle Tasten befinden sich unterhalb des Displays auf der Gerätevorderseite. Die Anordnung ist sinnvoll für die Bedienung mit dem Daumen angelegt, die Tasten haben einen markanten Druckpunkt und sind taktil gut erfühlbar.

Der eingebaute Lautsprecher ist angenehm klar und - im Vergleich zu anderen Rekordern -  relativ leistungsstark.

Die Sprachführung ist umfangreicher als in bisherigen Modellen der Firma Olympus. So werden beispielsweise Dateinamen und Ordner nun größtenteils vorgelesen. Dies erweist sich vor allem bei der Suche nach Aufnahmen oder Musik als sinnvolle Hilfe, wenn das Display nicht verwendet wird. Eigene Aufnahmen werden mit Datum und Uhrzeit der Aufnahme benannt.

Der Lieferumfang ist, mit Netzteil (für D und CH), Tasche, Kopfhörer und Akku, reichlich. Der LI-Ionen-Akku lässt sich per USB oder Netzteil laden und hält ca. 35 Stunden im Dauereinsatz.

Kalender und Bildanzeige sind nette Zusatzfeatures, die wir aber nicht genutzt haben.

Praktische Hinweise

  • Datum und Uhrzeit werden im Basisverzeichnis über die Taste F1 angesagt.
  • Mit F2 können sie den Ladestand der Batterie ansagen lassen, ebenfalls nur in Basis.
  • Die kontextbezogenen Menüs erreichen sie mit der Funktionstaste F3. Hierüber gelangen Sie auch stets zurück auf die Basisebene.
  • Die Funktionstasten können personalisiert werden, z.B. F1 für "löschen".
  • Zum Anhören eines Daisy-Buches kopieren Sie die Dateien stets in einen eigens neu angelegten Unterordner im Ordner Daisy.

Unsere Empfehlung

Wer einen guten MP3-Player mit sehr guter Aufnahmefunktion sucht, liegt mit dem DM-5 oder -3 richtig. Olympus hat hier einen sehr guten Weg eingeschlagen, hochwertige MP3-Wiedergabe  und Aufnahme in einem Gerät zu vereinen.

Bezüglich der Schwachstellen wurde uns von Olympus ein baldiges Firmware-Update in Aussicht gestellt.  Wir werden Sie  umgehend über Neuerungen diesbezüglich informieren.

Update: Mit dem Firmware-Update 1.02 wurden die meisten unserer Kritikpunkte gut behoben. Genauere Infos gibt es >hier<.

Nachfolger DM-7 im Shop kaufen