Olympus LS-5 PCM

Einzelbericht zum Nachfolger des LS-10

Leider, leider ist das Gerät seit Mai 2014 abgekündigt. Wir trauern :(

Am 1. Juni 2010 hat Olympus den LS-10 für ausverkauft erklärt und den Nachfolger angekündigt: das LS-5. Laut Olympus handelt es sich um die bewährte Technik unseres Hörsiegers Olympus LS-11. Im Gespräch mit Olympus wurde uns versichert, dass die im LS-5 verbauten Mikrofone und Technik identisch mit dem LS-11 sind. Der neue Rekorder wird lediglich mit weniger Zubehör, weniger Speicher und in einer anderen Außenfarbe geliefert.

Der LS-5 positioniert sich mit einer UVP von 249 Euro (Straßenpreis ca 190 Euro) preislich in einem attraktiven Bereich. Als Kunde bekommen Sie mit dem LS-5 eine Aufnahmetechnik, die noch im Mai 2010 rund 350 Euro gekostet hat. Als Beleg für die Verwandschaft mit dem LS-11 liefert Olympus die Grafik des Frequenzgangs der drei LS-Rekorder. Hier erkennt man, dass der LS-5 genau wie der LS-11 in den Tiefen eine leichte Anhebung erfahren hat und dadurch klanglich ausgewogener aufnimmt (wie auch in unseren Testberichten zum LS-11 und den Vergleichsberichten nachzulesen und -hören).

Unterschiede zwischen LS-11 und LS-5

Der große Bruder LS-11 wurde von uns ausgiebig getestet und vielfach als Hörsieger gekürt.  Alle Aussagen bezüglich Aufnahmequalität, Verarbeitung und Bedienung gelten also auch für den LS-5. Hier nun die Unterschiede zum "großen Bruder" LS-11, das sind lediglich folgende:

  • 2 GB Speicher (statt 8GB)
  • keine Fernbedienung im Lieferumfang
  • kein Cubase Software im Lieferumfang
  • keine Tasche im Lieferumfang
  • kein Audio-Kabel im Lieferumfang (USB Kabel ist dabei)
  • blaue Außenfarbe (statt silber)

Bewährte Technik neu verpackt

Mit dem LS-5 werden weiterhin qualitativ hochwertige Aufnahmen in MP3 oder WAV bis 96kHz/24bit möglich sein. Das Bedienkonzept und die Hülle wurden komplett vom LS-11 übernommen. Die Abstriche müssen im Lieferumfang gemacht werden: keine Cubase, keine Fernbedienung, keine Tasche, kein Audio-Kabel. Der Preisvorteil gegenüber dem LS-11 wiegt diese Einschänkungen mehr als auf,  zumal die EInarbeitung in Cubase in der Tat nicht trivial ist und dessen Funktionsumfang für viele Nutzer schlicht zu umfangreich ist. Als Einstiegs-Software für einfache Bearbeitungen und Schnitte empfehlen wir daher immer wieder gerne die Freeware www.audacity.de

In einem Hörtest konnten wir nur minimalste Unterschiede zwischen der Aufnahmequalität unseres Hörsiegers LS-11 und dem neuen LS-5 heraushören. Dabei ist für uns nicht eindeutig erkennbar, ob diese Unterschiede aufgrund minimaler unterschiedlicher Ausrichtung der Geräte erklärbar ist oder in der Tat durch einen Unterschied der Technik bedingt ist.
 

Testaufnahmen LS-5

Straßenverkehr (download)

Sprache (download)

Zum Vergleich: Testaufnahmen LS-11

Straßenverkehr (download)

Sprache (download)

Fazit

Wenn man berücksichtigt, dass der interne Speicher durch SDHC-Karten (bis 32GB) vergrößert werden kann, wiegen die Abstriche gegenüber dem großen Modell sehr gering. Die Verarbeitung und die weiteren Menü-Features sind mit unserem Hörsieger LS-11 identisch. Die Aufnahmen sind daher wie beim LS-11 sowohl im MP3, als auch PCM-Format bis 96kHz/24bit möglich. 

Das große Display und die leicht bedienbaren Tasten, machen es zu einem soliden und sehr empfehlenswerten Aufnahmegerät. Die bisher erhältlichen LS-10 und LS-11 sind bei uns vor allem durch ihre solide Verarbeitung und hochwertige Aufnahmequalität aufgefallen. Wir haben erstaunlicherweise bisher nahezu keine Garantiefälle verzeichnet (bei einer deutlich vierstellig verkauften Stückzahl).

Es gibt wenig andere Kaufempfehlung bis 200 Euro. Im Team sind wir uns einig: Das Olympus LS-5 ist hochwertiges Aufnahmegerät zu einem äußerst attraktiven Preis.