Aufnahmegeräte im Live-Einsatz

Am vergangenen Wochenende hatten wir die Freude, ein Privatkonzert von Tess Wiley erleben und aufzeichnen zu dürfen. Wir präsentieren Ihnen hier ein Kurz-Review der Aufnahmeergebnisse.

Das Gartenkonzert wurde ausgerichtet von Thomas Rösser, Regisseur und Produzent des Films Streiflicht. An Ihn und Tess Wiley einen dickes Dankeschön für die tolle Veranstaltung.

Das Konzert fand open-air und unplugged statt, gekühlte Getränke und ein leichter Wind trugen zur Erfrischung bei. Alles wunderbare Voraussetzungen für einen tollen Abend - aber grausam für eine schnelle Aufnahme. Hinzu gesellte sich noch eine Landstraße in unmittelbarer Hörnähe und natürlich zahlreiche Gäste drumherum.

Da wir selbst das Konzert vor allem genießen wollten, wurden die Aufnahmegeräte auf automatische Aussteuerung gestellt, einen Winschutz drübergestülpt und (eigentlich viel zu weit entfernt) etwa 8 Meter von der Bühne entfernt positioniert. Fertig. Mit von der Partie war das Olympus LS-5 und LS-3, Tascam DR-2d und DR-07MKII und ein Sony D-50.

Die Ergebnisse sind, wie zu erwarten, nicht perfekt, aber für die schnelle Aufnahme "aus der Hüfte" und bei solch schlechten Aufnahmebedingungen doch beeindruckend.

Beim Probehören am nächsten Tag hat uns im Team durchgängig die Aufnahme des LS-3 gefallen:

Olympus LS-3 "Rescue Me" (download)

Als weiterer Favorit, hat sich das Sony D-50 herauskristalisiert:

Sony D-50 "Rescue Me" (download)

Der Liedausschnitt "Rescue Me" wurde extra für den Film Streiflicht geschrieben. Mehr Musik von Tess finden Sie auf Ihrer Seite http://www.tesswiley.com/