Olympus Gun Mikrofon ME-31

für Reporter und Interviews

Seit Mitte Januar 2009 ist das kompakte Gun Mikrofon ME-31 von Olympus erhältlich. Wir haben uns sogleich daran gesetzt und es ausprobiert. Lesen und hören Sie hier unsere Eindrücke.

Das ME-31 Gun Microphone von Olympus macht einen guten haptischen Eindruck. Hochwertiges Metallgehäuse, passgenauer Windschutz, etwas zu kleiner Handgriff mit Fingermulden und Schraubanschluss für gängige Stative und schließlich noch einen Tischfuß zum Aufstellen bspw. bei einer Pressekonferenz oder einem Einzelinterview runden das hochwertige Produktbild ab.

Doch warum benötigt man eigentlich ein externes Mikrofon, wenn doch die bestehenden Aufnahmegeräte wie Olympus LS-10 und Zoom H2 bereits sehr gute interne Mikrofone enthalten und hervorragende Aufnahmen machen? Das haben wir uns etwas laienhaft gefragt und es dann einfach ausprobiert. Und siehe da, jetzt liegt es klar auf der Hand: Mit dem Mikrofon soll nicht die Qualität einer Raumaufnahme verbessert werden, bspw. durch besseren Raumklang oder rauschärmere Darstellung, sondern die Aufnahme fokussiert einen bestimmten Punkt im Raum, nämlich einen Sprecher. Dabei nimmt das Mikrofon nur noch in Monoqualität auf und reduziert dafür aber deutlich hörbar andere Nebengeräusche/-gespräche, die nicht im genauen Zielfokus der Mikrofonspitze liegen.

Ein solches Mikrofon ist unnötig, wenn man in einem ruhigen Raum ein Zweiergespräch führt und wäre sogar kontraproduktiv, wenn man Gruppengespräche aufzeichnen möchte. Befindet man sich dagegen in einer lauten Umgebung und möchte aus dem Stimmenwirrwarr nur eine heraussondern, so verbessert dieses Mikrofon die Aufnahme hörbar. Das Mikrofon verbessert also nicht den Raumklang, die Atmosphäre oder Reichweite, sondern fokussiert einen bestimmten Aufnahmebereich klarer und reduziert andere Geräuschquellen.

Aufnahmequalität

Für die Probeaufnahme haben wir ein Olympus LS-10 verwendet und die Einstellung "Mic = Low" (niedrige Mikrfonempfindlichkeit) und "Lowcut = Off" gewählt. In den zwei Probeaufnahmen hören Sie deutlich, dass ohne ME-31 der Raumklang gut, die Verständlichkeit geringer ist. Mit ME-31 und Fokus auf den Sprecher ist eine deutliche Verbesserung wahrnehmbar. Die erste Aufnahme ist auf einer Straßenkreuzung entstanden, zunächst mit und später ohne ME-31. In der zweiten Probeaufnahme sitzen wir in unserem Büro. 

Unser Eindruck ist, dass sich das Olympus ME-31 Gun Microphone für den gezielten Einsatz bei Einzelinterviews oder Einzelsprechern in lauterer Umgebung (Vorträge, Pressekonferenz, Stadt O-Ton usw.) wirklich lohnt. Man wird mit einer besser verständlichen Aufnahme für die Investition von UVP 159 Euro belohnt.
 

Informationen von Olympus zu diesem Mikrofon:

- Das direktionale Mikrofon kann auf verschiedene Weise eingesetzt werden, beispielsweise für die Aufzeichnung von Vorlesungen oder das Field Recording.

- Stabiles Metallgehäuse

- Der Griff lässt sich an der Mikrofonhalterung anbringen, das Stativ im Lieferumfang

- Halterung kann mit dem Griff auf dem Tisch platziert werden

- Der Windschutz hilft, um die Windgeräusche zu verringern