Testbericht zum Olympus LS-10 PCM

"PCM" steht für die Möglichkeit, unkomprimierte Aufnahmen in höchster Qualität (24 bit/96 kHz Linear PCM) festzuhalten - der neue digitale Rekorder Olympus LS-10 PCM bewegt sich mit seinen Features im Bereich von Zoom H2, H4, Edirol, Marantz PMD 620 und einigen anderen, mit denen er sich folglich auch messen lassen muss. Die UVP liegt in Europa bei 449 Euro. Wir sind der Einladung von Olympus nach Hamburg gefolgt, um vor Ort das erste Olympus LS-10 PCM in Deutschland zu testen.

Nachtrag: Nach der Preissenkung auf 299 Euro vom 2.6.2009 ist das Gerät wieder ausgesprochen attraktiv.

Nachtrag 08.05.2009: Lesen und hören sie unseren Vergleich zwischen LS-10 und Tascam DR-100

Nachtrag 09.01.2009: Lesen und hören Sie unseren neuen Testbericht für den Konferenzmitschnitt mit dem LS-10.

Nachtrag 01.12.2008: Freude! Rechtzeitig zu Weihnachten erweitert Olympus den Lieferumfang des LS-10 und wertet damit das Gesamtpaket deutlich auf. Anders als bei Käufen im Ausland bietet das LS-10 in Deutschland bei identischem Preis jetzt die drahtlose Infrarotfernbedienung RS30W (UVP 59,90 Euro) zusätzlich mit im Paket an. Ein Preisvorteil von satten 15 % und eine gelungene Funktionserweiterung dazu.

Nachtrag 08.09.2008: Lesen und hören Sie unseren neuen Spezialvergleich zwischen dem Zoom H2 und dem Olympus LS-10.

Optik und Verarbeitung

Auf den ersten Blick sieht das Gerät eindrucksvoll aus und weckt den Wunsch zum Ausprobieren. Die Haptik ist sehr eindrucksvoll, die Bedienelemente sind in dem robusten Gehäuse für den Daumen sehr gut erreichbar angeordnet, aufgrund der schmalen Bauweise auch für Linkshänder. Zentrale Funktionen wie Aussteuerung, Mikrofonempfindlichkeit und Low-Cut-Filter befinden sich ebenfalls schnell zugänglich an Gehäuseseite. Die Bedienelemente verfügen über einen knackigen Druckpunkt. Einzigartig ist eine programmierbare Taste, auf die verschiedene zentrale Funktionen gelegt werden können, zum Beispiel Aufnahmeformat, Speicherwahl oder Mikrofonausrichtung. Das Display ist angenehm groß und kontrastreich.

Auch der SD-Karten-Einschub, die Schwachstelle einiger Konkurrenten wie dem Edirol, ist mit einem nahezu unkaputtbaren Verschluss ausgestattet.

Aufnahmequalität

Unser guter  Eindruck hat sich auch in Punkto Aufnahmequalität bestätigt. Zwei Sekunden nach dem Betätigen des Einschaltknopfes ist das Gerät aufnahmebereit. Die Aufnahme ist möglich in den Formaten MP3 und WMA aber auch unkomprimiert als WAV (Broadcast-WAV). Die Mikrofonausrichtung ist variabel einstellbar von 120Grad bis zu einer Richtcharakteristik, dem so genannten Zoom einstellbar. Die Aufnahmequalität ist auch mit externen Kondensatormikrofonen wirklich gut.

Wir haben zwei unterschiedliche Probeaufnahmen angefertigt. So können Sie sich ein eigenes Bild von der entsprechenden Qualität machen. Dabei wurde zum einen das interne Mikrofon mit jeweils unterschiedlichen Empfindlichkeiten getestet und in einer zweiten Aufnahme auch die Aufnahmequalität mit zwei sehr einfachen externen Mikrofonen. Klicken Sie einfach auf den Flashplayer um die Aufnahme zu hören.

Angenehm praktisch sind auch die integrierten Lautsprecher, die zumindest ein spontanes Probehören auch ohne Kopfhörer ermöglichen. Vergleichbare Mitbewerberprodukte bieten das nicht. 

Ein sehr guter Testbericht über die Qualität des eingebauten Mikrofons findet sich bei den Kollegen von AVGuide: Testbericht LS-10

Probeaufnahmen:

Probeaufnahme Olympus LS-10 (download)

Probeaufnahme Musik, Chor (download)

(mit bestem Dank an das Capella Moguntina Ensemble)

Das LS-10 im Live-Einsatz
am Playa Blanca in Costa Rica (download)

Kapazität

Der LS-10 verfügt mit 2GB integriertem Speicher über reichlich Aufnahmeressourcen, nämlich bis zu 35 Stunden Aufnahme im MP3-Format und drei Stunden im unkomprimierten WAV-Format. Das ist wirklich großzügig. Mittels SD-Karte kann die Kapazität um bis zu 16 GB erweitert werden. Damit sind dann über 340 Stunden MP3-Aufnahme möglich.

Die Batterielaufzeit ist mit wirklich hervorragenden zwölf Stunden angegeben. Unsere Tests erreichen diesen Wert zwar nicht ganz, dennoch sind mit guten Batterien über zehn Stunden möglich. Zum Vergleich: die Batterien des Zoom H2 halten etwa vier Stunden. Ein Netzteil für das LS-10 ist als Zubehör erhältlich.

Zubehör

Nicht im Lieferumfang enthalten, aber je nach Einsatzgebiet sinnvoll sind Netzteil, Tischstativ und Windjammer. Die im Lieferumfang des LS-10 enthaltenen Schaumstoff Windschützer sind eher als Verschmutzungsschutzt geeignet, gegen echte Windgeräusche allerdings nahezu machtlos. Daher bietet Olympus optional einen langfelligen Windschutz an, der Windgeräusche auf ein Minimum reduziert. Der Windschutz wird passgenau über die beiden Mikrofone gestülpt und hält durch einen Gummizug. Eine Schaumstoffeinlage verhindert sogar Luftbewegungen innerhalb des Windschutzes. Der VK von etwa 50 Euro ist recht stolz. Dennoch empfehlen wir hier nicht zu Alternativanbietern, die einen Windschutz für etwa die Hälfte des Preises anbieten. (siehe Probeaufnahme)

Da der Windschutz den Anschluss für die Fernbedienung verdeckt ist ein gleichzeitiger Betrieb von Fernbedienung und Windschutz WJ1 nicht möglich.

Fazit

Das LS-10 überzeugt uns durch seine sehr gute Verarbeitung und die intuitive Handhabung. Sowohl Speicher als auch Batterielaufzeit sind großzügig bemessen, sodass viel Spielraum für verschiedene Einsatzgebiete besteht. Damit zielt das LS-10 PCM eindeutig auf anspruchsvolle Einsatzszenarien wie Konzertmitschnitte, Radiobeiträge, Podcasts, Konferenzen und hochwertige Interviews. Im Vergleich zum ZOOM H2 ist das LS-10 wesentlich robuster und besser verarbeitet, hat 2GB internen Speicher, einen eingebauten StereoLautsprecher, ein leichter lesbares Display, saubere Aufnahmequalität - leider auch doppelt so teuer. Aufgrund der zusätzlichen Merkmale ist der Preis aber sehr angemessen.

Was sagen andere?

Professional audio 02/2009: "praxisgerechtes und intuitives Bedienkonzept" - "Stärken besonders bei Aufnahme von Interviews, Konferenzen, Atmos und O-Tönen"

Sound & Recording 06/2008: "bis ins kleinste Detail durchdacht"

PC Praxis 07/2008: "Empfehlung" Qualität "sehr gut"

stereoplay 07/2008: "Highlight" - Preis/Leistung "überragend" - "sehr gute Aufnahmequalität - extrem komfortable Handhabung - Top Verarbeitung"

Rolling Stone 07/2008: "Der schönste Mobilrekorder stammt von Olympus. Seine brillianten Klänge sorgen für Strahlkraft."

Video Aktiv Digital  05/2008: Urteil "Sehr gut" - Preis/Leistung "Sehr gut" - "guter Klang, sehr einfache Bedienung"

Beat 04/2009: 5,5 von 6 Punkten. "gehört zu den wenigen mobilen Rekordern, mit denen man sich auf Anhieb wohl fühlt."

Technische Eckdaten

* Abtastrate bis zu 24 Bit/96 kHz & PCM-Aufnahme
* Hochwertiges Mikrofon
* Aufnahmeformate WAV, WMA und MP3
* vier Modi: Normal, Narrow, Wide, Zoom
* 2 AA-Batterien für lang andauernde Aufnahme und Wiedergabe
* Elegantes, kompaktes Metallgehäuse
* 2 GB interner Speicher
* SD-Kartenfach
* Integrierte Stereolautsprecher
* Optionale Infrarot-Fernbedienung
* Musikproduktionssoftware Steinberg Cubase 4 LE einschließlich speziellem, von Olympus produziertem Video-Tutorial

Kapazität

mit internem Speicher (2 GB).

Linear-PCM-Format
96 kHz 24 bit 0 h 55 min
96 kHz 16 bit 1 h 25 min
48 kHz 24 bit 1 h 55 min
48 kHz 16 bit 2 h 55 min
44.1 kHz 24 bit 2 h 05 min
44.1 kHz 16 bit 3 h 10 min

MP3-Format
320 kbps 14 h 10 min
256 kbps 17 h 45 min
128 kbps 35 h 35 min

WMA-Format
160 kbps 27 h 50 min
128 kbps 34 h 45 min
64 kbps 69 h 35 min

(Die oben angegebenen Aufnahmezeiten dienen nur als ungefähre Referenz.)