Gesangsmikrofone im Vergleich

Singen ist eine Leidenschaft. Um die Gefühle auf der Bühne zum Ausdruck zu bringen, bedarf es eines wichtigen Mittels - dem Mikrofon. Doch welches Mikro ist das richtige? Bei den vielen Herstellern, der großen Anzahl an Anbietern und der riesigen Auswahl an Gesangsmikrofonen lässt sich schnell der Überblick verlieren. Wir stellen vier beliebte Gesangsmikrofone vor und zeigen auf, was ein gutes Mikro ausmacht.

Kriterien

Folgende Komponenten sind bei der Anschaffung eines Mikrofons zu berücksichtigen:

Gewicht: Das Mikrofon sollte weder zu viel, noch zu wenig wiegen. Auf der einen Seite darf es nicht als Ballast empfunden werden, auf der anderen Seite muss es für ein „gutes Feeling“ in der Hand spürbar sein.
Handling: Der Griff des Mikros sollte wohlgeformt sein, damit kein unangenehmes Gefühl beim Halten entsteht. Zudem spielen Größe und Material eine bedeutende Rolle.
Robustheit: Bei einem Live-Auftritt geht es schon mal etwas turbulenter zu. Das Mikrofon muss dann einiges aushalten, zum Beispiel extreme Schwingungen oder Stürze auf den Bühnenboden. Ein gutes Mikro sollte diesen hohen Belastungen über einen langen Zeitraum standhalten können.
Klangcharakter: Diese Komponente ist sehr subjektiv zu betrachten. Es lässt sich nicht sagen, ob ein Mikro gut oder schlecht ist, weil es einen entsprechenden Klangcharakter besitzt. Ganz im Gegenteil: Mikros mit unterschiedlichem Charakter eignen sich für verschiedene Stimmen, Gesangstypen und Zwecke.
Rückkopplung: Die Rückkopplung bei einem Mikro sollte so gering wie möglich sein, damit keine störenden Nebengeräusche die Überhand gewinnen.
Pop- und S-Laute: Eine niedrige Pop- und S-Laut-Übertragungsrate ist wünschenswert, damit sich laute Atemgeräusche, wie Schnaufen, nicht übermäßig bemerkbar machen.
Preis-Leistungs-Verhältnis: Klar, das Mikrofon muss im Budget liegen. Ansonsten sollte der Preis jedoch weniger beachtet werden. Denn ein teures Mikrofon ist nicht gleich ein gutes Mikrofon. Auch preiswerte Mikros erweisen hervorragende Dienste, wie die folgende Auswahl beliebter Gesangsmikrofone zeigt.


Beliebte Gesangsmikrofone

Shure SM58

Das Shure SM58 gilt in Musikerkreisen als lebende Legende. Bereits Ende der 60er Jahre entwickelt, ist das Shure SM 58 heute immer noch eines der beliebtesten Mikrofone weltweit. Und das hat seine Gründe. Das Gewicht des Mikros bewerten viele Sänger als ideal. Es sei relativ schwer, aber „genau richtig“ fürs Empfinden. Zudem läge das Mikrofon sehr gut in der Hand. Fakt ist, dass das Shure SM58 eine extrem robuste Bauweise hat und auch wiederholten Stürzen auf den Bühnenboden mit Leichtigkeit standhält. Außerdem besitzt das Mikrofon einen ausgesprochen warmen Klangcharakter, den kaum ein anderes Mikro erreicht. Zuletzt ist das Mikrofon äußerst unempfindlich für Rückkopplung. Die Anschaffungskosten für das Shure SM58 halten sich mit einem Betrag von knapp über 100 Euro in Grenzen.


Sennheiser E935

Die letzte Vorstellung in der Reihe beliebter Gesangsmikrofone ist das Sennheiser E935. Das gänzlich in schwarz daher kommende Mikro mit Nierencharakteristik ist relativ schwer, liegt aber gut in der Hand. Der Klangcharakter des Mikrofons ist ziemlich neutral. Die Stimme wird demnach nicht eingefärbt, sondern kommt so rüber, wie sie in Wirklichkeit ist. Das sorgt auch für eine klare Sprachverständlichkeit. Das Sennheiser E935 ist hauptsächlich für Profis geeignet, die eine unverfälschte Wiedergabe ihrer Stimme wünschen. Sänger, die Schwierigkeiten mit bestimmten Tonhöhen haben, sollten lieber die Finger von dem Mikro lassen, da sich im Gegensatz zu anderen Mikros fast jeder falsch gesungene Ton sofort bemerkbar macht. Der Preis für das Sennheiser E935 beträgt 185 Euro und aufwärts.

Quelle: http://www.madooma.com

T-Bone MB 85 Beta

Das T-Bone MB 85 Beta ist der Geheimtipp schlechthin unter den dynamischen Mikrofonen. Gleich auf den ersten Blick wird klar: das T-Bone MB 85 Beta sieht dem populären Shure SM58 sehr ähnlich. Der Hersteller will offensichtlich mit einer ähnlichen Bauweise vom Erfolg des erfolgreichen Vorbilds profitieren. Doch handelt es sich bei dem T-Bone MB 85 Beta nicht um ein billiges Imitat, das mit seinem äußeren Erscheinungsbild den Käufer zu blenden versucht. Es hat eigenständige Qualität vorzuweisen. Insbesondere das Handling und der Sound überzeugen auf ganzer Linie. Und der Preis ist absolut unschlagbar. Das T-Bone MB 85 Beta kostet schlappe 39 Euro und bringt trotzdem alle erforderlichen Eigenschaften für ein gutes Mikro mit. Wer mit ein paar Abstrichen, wie einer relativ hohen Poplaut-Rate, leben kann, für den ist dieses Mikrofon die erste Wahl.

Quelle: http://www.tbone-mics.com/

Audix OM 7

Das Audix OM 7 ist ein dynamisches Mikrofon mit Hypernierencharakteristik, das dem Sänger spezielle Dienste erweist. Durch die beachtliche Feedback-Unempfindlichkeit des Mikros ist es möglich, den Gain auf ein äußerst hohes Level zu bringen, wodurch die Stimme in ungeahnter Lautstärke wiedergegeben werden kann. Vor allem Sänger von Bands, die extrem laute Musik spielen, haben viel Freude an dem Audix OM 7. Mit dem Mikro kann die Gesangsstimme entsprechend aufgebauscht und die ohrenbetäubenden Klänge der Instrumente locker überboten werden. Das Audix OM 7 ist ab einem Preis von knapp 200 Euro erhältlich.

Quelle: http://www.audixusa.com/

Fazit

Welches Mikrofon nun tatsächlich in Frage kommt, hängt letzten Endes ganz vom Sänger und seiner Stimme ab. Jede Stimme ist individuell und jedes Mikrofon hat einen unterschiedlichen Klangcharakter. Deshalb sollte bei der Anschaffung eines Mikros intensiv getestet werden, welches Mikro am besten zur eigenen Stimme passt. Von Vornherein den Kauf eines hochwertigen Mikrofons zu beschließen, um sich die entsprechenden Qualitäten zu sichern, macht hingegen wenig Sinn. Möglicherweise passt ein günstiges Mikro viel besser zur eigenen Stimme. Ratsam ist es, sich vom Verkäufer mehrere Mikros aushändigen zu lassen und auszuprobieren, ohne sich nähere Informationen zu den Testobjekten einzuholen. Bei der Entscheidung für ein Mikro sollte sich dann am besten ganz auf das eigene Gespür verlassen werden.