Neu: Olympus WS812 & VN712

Olympus hat am 10.1. die jeweils neuen Versionen seiner bekannten WS- und VN-Reihe angekündigt. Bei diesen Reihen handelt es sich um günstige Notetaker aus Kunststoff, die bisher häufig bei Einzel- oder Telefoninterviews eingesetzt wurden, sich aber nicht zum Diktieren oder für Musikaufnahmen eignen. Ab Ende Februar sollen beide Serien im Handel verfügbar sein.

Da wir heute bereits die ersten Vorserienmodelle hier hatten, können wir Ihnen kurz berichten, ob und was sich mit den neuen Modellen ändert.

Olympus WS-Reihe

Optisch hat sich doch einiges getan. Die Bedientasten sind nun alle der Umsetzung des erfolgreichen LS-3 und DM-650 gefolgt und auf der Vorderseite angebracht. Das WS hat sogar etwas Metall spendiert bekommen - sowohl die Tasten, als auch der Rahmen sind nicht mehr aus Plastik. Das drückt sich gut und präziser als früher. Der schiebbare USB-Anschluss ist weiter ein Markenzeichen der WS Serie, obwohl er sicher nicht überall für Freude sorgt, da das Gerät aufgrund seiner Größe alle anderen USB Stecker des Rechners blockiert, wenn man es angestöpselt hat. Insgesamt ist das WS überdies auch noch kleiner geworden und unterbietet darin die DM und VN Reihe.

Die Neuheiten stecken aber auch unter der Haube. 2GB (WS811) bis 8GB (WS813) sind mit dabei und alle haben einen microSDHC Steckplatz für eine Erweiterung. Aufgenommen wird im WMA, MP3 und beim 812er+813er auch im WAV Format. Und das können sie mit allen drei Geräten gut 25 Stunden machen, erst dann ist die AAA Batterie leer. Das 812er und 813er können ihren mitgelieferten AAA Akku sogar im Gerät laden, wenn man es mit dem Rechner verbindet. 

Der Preis ist noch einmal gesenkt worden und liegt bei UVP 79,90 für das WS-811er, 99,90 für das WS-812 und 149,99 für das WS-813, das zudem eine Radiofunktion hat.  Aus den Kenndaten und unserer ersten Probeaufnahme finden wir das WS-812 als idealen Kandidaten. Dem 811 fehlt die Ladefunktion und das 813er ist doch zu teuer. Da lohnt sich bei gleichem Preis der Sprung zum DM-650, dass dann besser verarbeitet ist und besser aufnimmt.

Olympus VN-Reihe

Beim VN bleibt es bei einem Gehäuse aus Kunststoff, aber die Bedienung stellt trotzdem kein Problem dar. Gerade ältere Menschen dürften mit dem VN gut zurecht kommen, da das Display die Hauptanzeige wirklich groß darstellt (siehe unten). Was uns zunächst sehr gefreut hat, ist das auf der Rückseite angebrachte Klappscharnier, mit dem das VN gleich ein Stativ mit dabei hat. Das funktioniert auch gut, im eingeklappten Zustand klappert es aber bei jeder kleinen Bewegung und durchsetzt Aufnahmen aus der Hand mit lästigen Störgeräuschen. Vielleicht ein Vorserienmodellphänomen?

Die Preise liegen bei UVP 54,99 (VN-711PC), 59,99 (VN-712PC) und 69,99 Euro für das VN-713PC.

Ausgestattet sind die Geräte mit einem einfachen Monomikrofon und können auf 2GB bzw. 4GB ausreichend lange aufnehmen (in bester Qualität 22 bzw. 44 Stunden). Allerdings nur das 712 und 713er können direkt im MP3 aufzeichnen. Auf Basis dieser Daten empfinden wir das VN-712PC als wählenswerte Option und haben es direkt in unser Interviewset Telefon aufgenommen.

Probeaufnahmen


Olympus WS-813 (Download)
Olympus VN-713PC (Download)
Olympus DM-650 (Download)

Weitere Infos gibt es auf der Olympus Website:

WS-Reihe: http://www.olympus.de/diktiergeraete/voice_amp_music_4829.htm

VN-Reihe: http://www.olympus.de/diktiergeraete/notetaker_4830.htm