Sony D100

Praxisbericht

Im vergangenen Februar haben wir einen ersten Bericht über das erneuerte Flaggschiff von Sony, den PCM D100 verfasst. Es handelte sich dabei um ein Vorserienmodell. Inzwischen nutzen wir ein D100 als Referenzgerät. Nach über sechs Monaten im täglichen Einsatz haben wir einiges an positiven Erfahrungen sammeln können. Lesen Sie hier unsere Tipps und Hinweise zur Handhabung und Nutzung der Einstellungen samt Audiobeispielen. 

Der „Geheimtipp“ für klare Naturaufnahmen: Der Low-Cut des D100

In unserem letzten Bericht wurde die Aufnahme "01. Glocke und Fußball" des D100 von uns und in den Kommentaren der Leser als dumpf und überladen wahrgenommen. Nun, auch wir lernen dazu: Während der Lowcut sich bei vielen Geräten als unvorteilhaft (Aufnahme klingt „dünn“) erwies, hat sich Sonys Lowcut-Filter auf 75 Hz als klanglich sehr bereichernd bewährt. Unser Tipp: Legen Sie sich den Lowcut gleich auf eine der zwei programmierbaren Kurztasten.

sprudelnder Bach, 120 Grad, Lowcut 75 Hz (download)

Hier hören Sie sehr schön das Fließen des Wassers, die Kinderrufe sind stimmig im Hintergrund verortet.

Lenkdrache flattert im Wind, 90 Grad Teil I und 120 Grad Teil II, Lowcut 150 Hz (download)

Wind im Hafen, Teil I 120 Grad, ab dem Glockenspiel 90 Grad, Lowcut 150 Hz (download)

An den Aufnahmen von Lenkdrachen und Hafen lässt sich gut verdeutlichen, wie man mit Lowcut die Windgeräusche etwas minimieren kann. Die Mikrofone des D100 sind äußerst windempfindlich (trotz Windschutz!) und sollten bei Aufnahmen nicht direkt in den Wind gehalten werden. Hier sollte man sich seitlich oder am besten mit dem Rücken zum Wind drehen und so das Gerät etwas abschirmen - immer zusätzlich zum Windschutz.

Gewitter, 1.Donner 90 Grad und Lowcut 75 Hz, 2. Donner  120 Grad, kein Lowcut (download)

Während der erste Donner sehr schön zentral beginnt und sich ausbreitet und auch der Regen realistisch tropft, wirkt der zweite Donner, jetzt ohne Lowcut, überzeichnet und etwas "zu viel des Guten." Ein kräftiges Gewitter ohne Lowcut-Filter aufzunehmen kann überladen wirken und das lässt sich auch im Nachhinein nicht mehr mit der Hilfe einer Software glattbügeln. In der Regel werden Atmoaufnahmen des D100 mit Lowcut bei 75 Hz schön klar.

wandernde Schafherde, Rufe des Schäfers, 90 und 120 Grad, Lowcut 75 Hz (download)

Im Hintergrund ein wartendes Motorrad, Schafe laufen und rupfen hier und da Gras, der Schäfer treibt die Herde voran. Schön detailreich und trotz etwas Windes klar.

Sprachaufnahmen: so bleiben Hintergrundgeräusche auch im Hintergrund

Mit dem PCM D100 lassen sich hervorragende Stereoaufnahmen mit weitem "Panorama" erstellen. Das ist für Sprachaufnahmen nicht immer gewollt. Doch auch Aufnahmen, in denen ein Sprecher die Atmosphäre beschreibt, klingen bei richtiger Mikrofonausrichtung sendefähig. Wir haben hierzu die 90 Grad ("XY") Ausrichtung genutzt. 

Meeresrauschen, 90 Grad Ausrichtung, kein Lowcut (download)

In diesem Klangbeispiel spielen die großen Mikrofonkapseln des D100 ihr Können aus: Großer Bassbereich, gleichzeitig klare Höhen und warme Stimmprägung. Das tief donnernde Grollen der auslaufenden Wellen ist gegen Ende gut zu hören und die aufschäumende Gischt bleibt in den Höhen weitestgehend erhalten. Die Mikrofonkapseln können im 120, 90, und 0 Grad-Winkel eingerastet werden. Bei 90 Grad-Ausrichtung wie im obigen Beispiel ist der Sprecher schön in der Mitte verortet.

Sprachaufnahme draußen, im Flugzeug und am Meer, Ausrichtung 0 Grad, am Meer mit 75 Hz Lowcut (download)

Für die Sprachaufnahmen eignet sich die 0 Grad-Einstellung, da hier die Mikrofone eine Art „Richtcharakteristik“ übernehmen. Im ersten Teil hören Sie, als Beispiele für Hintergrundgeräusche einer Sprachaufnahme eine leise Außenatmosphäre, dann wird der Hintergrund von einem lauten Flugzeug bestimmt und abschließend hören Sie Meeresrauschen. Bei letzterer Aufnahme wurde der Lowcut-Filter auf 75 Hz eingestellt.

Gitarre in Brügge, im Hintergrund Wind, Enten, Straßengetummel (download)

Beispiel für den schön erkennbaren Mittelpunkt. Mitbewerber haben hier teilweise eher ein "Loch".

Handhabung des Gerätes

Der D100 ist eine echte Diva. Oder anders ausgedrückt: ähnlich wie mit einer Spiegelreflexkamera sind v.a. Geräusche aus und von leisen oder anspruchsvollen Quellen/Motiven sehr schön aufzunehmen/abzubilden. Es braucht allerdings eine sehr, sehr ruhige Hand oder besser ein Stativ. Der D100 ist so ziemlich der Griffgeräusch-empfindlichste Rekorder, den wir kennen. Ein Windschutz ist nahezu immer erforderlich. Sonys im Lieferumfang erhältlicher Windschutz ist nicht schlecht. Der etwas langfelligere Windschutz von Gutmann "http://www.mikrofon-windschutz-gutmann.de/shop/mikrofon-windschutz-f%C3%..." lässt sich nur sehr schwierig über den D100 ziehen und ist etwas winddurchlässiger als der originale von Sony. Mit dem "Rode Deadkitten" haben wir die besten Ergebnisse erzielen können.

In unserem ersten Artikel haben wir die rückwärtigen Schiebeschalter für den Lowcut und den Limiter vermisst. Diese Funktionen können, wenn man sich mit dem Menü angefreundet hat, auf die beiden programmierbaren Funktionstasten gelegt werden. Statt der Funktionstaste kann auch die Optionstaste sehr sinnvoll genutzt werden. Diese führt je nach Status (Play, Record, oder Stopp) schnell zum gewünschten Ziel. Daher sind die Schiebeschalter des alten D-50 zwar mechanisch/nostalgisch sehr schön, werden aber nach längerer Nutzung mit dem D100 nicht vermisst. Als Rechtshänder lässt der Rekorder sich gerade so einhändig bedienen.

Im Gegensatz zu unserem Vorserienmodell hält die Kunststoffabdeckung der SD-Karte zuverlässig. Das "Cross-Memory-Recording" vom internen Speicher auf die SD-Karte klappt wirklich gut. Bei einer dauerhaften Aufnahme (WAV, 96 kHz/24 Bit) halten unsere 4 Akkus ca. für 10 Stunden Aufnahme. Das Editieren von Audiodateien, z. B. zusammenfügen, ist zwar am Gerät selbst möglich, aber nur bedingt komfortabel. Dank der Marker, die man mittels Fernbedienung oder direkt am Gerät setzen kann, lassen sich alle nachträglichen Audioarbeiten aber auch bequem mit Sound Forge oder Audacity bewerkstelligen.

Ein Powerfeature für ambitionierte Soundbastler ist, dass man während einer Aufnahme die Mikrofonwinkel verstellen kann, ohne dass sich die Aufnahmerichtung ändert. Die Kanäle werden automatisch getauscht. Man kann also eine Aufnahme mit 90 Grad beginnen, dann stoppen, dann die Mikrofoncharakteristik verändern und dann weiter aufnehmen, ohne dass linker und rechter Kanal plötzlich die Seiten tauschen. Das alles in einer Datei - bei den Zoom-Geräten ist das so einfach nicht möglich. Das beworbene DSD-Format haben wir nur am Rande ausprobiert, da sich dieses Format nur auf dem D100 oder dafür vorgesehenen Geräten abspielen lässt. Mit der beigefügten Software Sound Forge "audiostudio 13" lässt sich das Format nicht bearbeiten. Was ist DSD: (Wikipedia): http://de.wikipedia.org/wiki/Direct_Stream_Digital

Ein abschließender Tipp: Sonys „SN-100-Funktion“ ermöglicht sehr rauschfreie Aufnahmen und ersetzt den Limiter. Die Mehrheit der Aufnahmen haben wir im SN-100-Modus gemacht. Sony mischt hier im Bedarfsfall sehr intelligent und automatisch eine 12 dB leisere Tonspur „on the fly“ in die Aufnahme.

Weitere Audiobeispiele

Abfahrt einer Dampflok (download)

Pferdekutsche in Brügge (download)

Musik an einem Beach-Café, unterschiedliche Mikrofonausrichtungen (download)

Orgel in einer Kirche (download)

Gesang in einer Kirche (download)

Fazit

Nach über einem halben Jahr im intensiven Praxiseinsatz sind wir begeistert von den Möglichkeiten des D100. Gerade bei breiteren Stereoaufnahmen, in denen trotzdem noch ein klarer Mittelpunkt erkennbar sein soll glänzt er. der Bassbereich ist voll, die Höhen ausgewogen und klar. Limiter und Lowcut sind sehr intelligent umgesetzt, sodass Sie wirklich zur Verbesserung der Aufnahme beitragen können.  Im Moment ist der kräftige Einführungspreis des D100 in erträglichere Regionen gerutscht und daher eine Überlegung wert. Der D100 ist ein tolles Gerät, wenn man sich gern mit unterschiedlichen Einstellungen beschäftigt und das bestmögliche an Audioqualität herausholen möchte.

Weiterführende Links:

Soundcloud Sony sn 100: https://soundcloud.com/cliveuk/sony-pcm-d100-sn-100db-field-test

Bedienungsanleitung: http://pdf.crse.com/manuals/4475415811.pdf